Das Wort Tipi stammt aus der Sioux-Sprache. "Ti" bedeutet "Haus, leben in" und "pi" wird mit "benutzt als" übersetzt. Demnach ist das Tipi, ein Haus, das benutzt wird um darin zu leben.

Die Tipis der Indianer bestanden aus Büffelhäuten, die über ein Gerüst von manchmal mehr als 20 Holzstangen gespannt wurden. Diese Konstruktion erlaubte es den Indianer, die Tipis innerhalb kürzester Zeit, überall auf- und abzubauen.

 

Damit der Rauch, der durch die Feuerstelle in der Mitte des Tipis entstand abziehen konnte, wurden an der Spitze des Tipis Rauchklappen angebracht, die man von außen mit einer Stange öffnen oder verschließen konnte.

Der Eingang des Tipis war immer, wegen des Sonnenaufgangs, nach Osten ausgerichtet, aber auch um das Innere vor dem vorherrschenden Westwind zu schützen.

 

Literaturhinweis:

Silvia MacIntosch: "Komplette Anleitung zur Herstellung eines TIPI"

im Internet unter          (URL 01.05.2017): www.gruenekraft.com


Die Idee ein eigenes Tipi zu bauen, entsprang während einer Jugendfreizeit, in dessen Camp unter anderem mehrere Pfadfindergruppen ihre riesigen Zelte aufgeschlagen hatten.

Nicht nur die Kids, vor allem wir Erwachsene waren von der Atmosphäre, in einem Zelt ein Lagerfeuer machen zu können, begeistert. Der Idee folgten Taten, und so entstand unser erstes Tipi nach indianischem Vorbild.

 

 

Startseite | Der Weg zu uns

E-Mail | © Tal-Projekte. Alle Rechte vorbehalten.| Impressum